Landtagswahl Hessen

am 28. Oktober 2018

Zu guter Letzt

Unsere FragenCDUSPDBündnis 90 / Die GrünenDie LinkeFDPAfD


Zum Themenfeld zu guter Letzt haben wir den zur Wahl stehenden Parteien folgende Frage gestellt:

Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

In den nebenstehenden Reitern können Sie die Antworten der jeweiligen Parteien auf diese Fragen vergleichen.

Anmerkung der Redaktion
Die Antworten der Parteien sind hier im Original wiedergegeben. Die Ausführungen wurden nicht gekürzt oder anderweitig redaktionell bearbeitet. Für die Inhalte sind die entsprechenden Parteien verantwortlich.


600px-Cdu-logo.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

Es gibt nicht Wenige die glauben, es sei das Zeitalter des Nationalismus wiedergekommen, und für Manches mag es Argumente geben. Wir sehen das nicht so. Niemand mehr als Helmut Kohl hat uns als CDU bestärkt, dass deutsche Interessen Europäische Interessen sind. Sie sind kein Gegensatz, sondern sie gehören untrennbar zusammen. Deutschland als Land in der Mitte ist immer gut gefahren, wenn Deutschland und Europa die Dinge gemeinsam gelöst haben. Hessen ist unsere Heimat, Deutschland ist unser Vaterland und Europa ist unsere Zukunft. Das war immer unsere Richtschnur und das gilt für uns auch weiterhin.
Für die über 6,2 Millionen Einwohner Hessens ist unser Land vor allem eines: Heimat. Insofern ist es für uns wichtig, dass dieser Heimat mehr politische Bedeutung zukommt. Vorstellbar wäre es für uns, dass in der neuen Wahlperiode ein Ministerium für Heimat entsteht. Heimat soll hier aber keineswegs nur als Begriff im geographischen Sinne verstanden werden. Der Rahmen ist größer, denn viele Faktoren spielen hier hinein. Die Themen sind unter anderem Wohnraum, mittelständische Wirtschaft und wohnortnahe Arbeitsplätze, Brauchtum und Traditionen, Gesundheitsversorgung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Digitalisierung


SPD_logo.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

„Das Deutsche Volk bekennt sich zu den unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt“, heißt es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Volk, Nation und Heimat sind Begriffe, die nicht für Ausgrenzung und Spaltung missbraucht werden dürfen.


Bündnis_90_-_Die_Grünen_Logo.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

Jeder Mensch möchte sich heimisch fühlen, und jeder Mensch hat das Recht auf ein Zuhause, auf Heimat. Jedes Gerichtsurteil in Deutschland ergeht, im Namen des Volkes, und die Fuß-ball-Nationalmannschaft ist – daran ändert auch die Debatte um Mesut Özil nichts – ein Symbol der Integration, auch, weil Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gemein-sam mit ihr mitfiebern. Wir GRÜNE stehen für ein modernes, ein positives, ein inklusives Verständnis von Volk, Nation und Heimat. Deshalb stellen wir uns Rechtspopulisten und Rechts-extremen entgegen, die solche Begriffe ethnisch vereinnahmen und wieder zu rechten Kampfbegriffen machen wollen. Wir überlassen es nicht den Rechten, zu definieren, wer da-zugehört und wer nicht. Und wir überlassen es schon gar nicht den Rechten, unsere gemein-same Heimat in den Mief der 50er Jahre oder noch weiter zurückzuführen. Deshalb wollen wir die Bedingungen für eine von Vielfalt und Respekt geprägte Gesellschaft verbessern. Intoleranz, Ausgrenzung und Diskriminierung sollen in Hessen keinen Platz haben. Wir setzen uns mit aller Kraft dafür ein, dass auch in Zukunft gilt: Hesse ist, wer Hesse sein will.


500px-Die_Linke_logo.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

„Volk“, „Nation“ und „Heimat“ sind Begriffe, die in der Politik der LINKEN nur eine geringe Rolle spielen. Für DIE LINKE sind alle Menschen gleich und sie fordert, dass sie gleich behandelt werden und über gleiche Rechte verfügen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Staatsangehörigkeit. Die Bedeutung der genannten Begriffe ist außerdem politisch stark umkämpft. Vor allem durch den Faschismus ist der Begriff „Volk“ umgedeutet und in das „Völkische“ übersteigert worden, so dass seine Benutzung heute mindestens Anlass zu Missverständnissen gibt. Wenn auf den Pegida-Demos von „Volk“ oder „Umvolkung“ gefaselt wird, ist von etwas anderem die Rede als in der „Internationale“, der Hymne der Arbeiterbewegung, in der es heißt „Völker hört die Signale“. Im ersten Fall wird ein Widerspruch zwischen einem deutschen Volk und anderen Völkern konstruiert und im zweiten geht es um das Gegenteil. „Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten“ ist eine Losung, die schon mehrmals an der Fassade unserer Parteizentrale in Berlin prangte. Als internationalistische Partei kämpft DIE LINKE gegen die Unterdrückung ganzer Nationen durch andere Staaten – seien es koloniale Verhältnisse, Besatzungsregime oder die Rechtlosigkeit nationaler Minderheiten. Auch der Begriff „Heimat“ ist umkämpft. Für rechte Ideologen ist Heimat das umgrenzte Gebiet eines Volkes, das gegen angebliche Eindringlinge geschützt werden müsse. Für uns ist Heimat, der Ort, die Gegend oder das Land, an dem man sich zu Hause fühlt. Ob jemand mit Heimat einen geografischen Ort (dort wo Familie und Freunde sind, der ganze Ort/ Region/ Bundesland/ Land/ Kontinent), oder einen gedachten Ort (gesellschaftliche, kulturelle, intellektuelle, politische, religiöse Heimat) ist bei Menschen unterschiedlich und ihnen selbst überlassen.
In diesem Sinne können sich viele von uns dem Plädoyer Kurt Tucholskys, den Nationalisten die Heimatliebe nicht zu überlassen, anschließen: „Im Patriotismus lassen wir uns von jedem übertreffen – wir fühlen international. In der Heimatliebe von niemand – nicht einmal von jenen, auf deren Namen das Land grundbuchlich eingetragen ist. Unser ist es.“


Logo_der_Freien_Demokraten.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

Die Begriffe Volk und Nation stehen für uns für die Summe von Bürgerinnen und Bürger eines Gemeinwesens, die gleiche Rechte und Pflichten haben.
Wir verbinden den Begriff „Heimat“ mit einem positiv besetzen Heimatgefühl, das Ausdruck privaten Glücks und privater Gefühle ist. Wir wehren uns dagegen, den Begriff „Heimat“ im Rahmen einer ideologisch aufgeladenen Debatte im Rahmen von Nationalismus zu verwenden; auch die Schaffung eines Heimatministeriums ist nicht erforderlich.


500px-Alternative-fuer-Deutschland-Logo-2013.svg
Wie steht Ihre Partei zu den Begriffen Volk, Nation und Heimat?

Volk: wir verstehen den Begriff Volk so, wie er im Grundgesetz definiert ist, d.h. als die Gemeinschaft der Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit i.S. des Art. 115 GG.

Nation: Kollektiv von Personen mit gemeinsamer Sprache, Tradition, Kultur, Sitten, Bräuche, die einen Staat bilden

Heimat: Einheit von Gemeinschaft, Raum und Tradition als Voraussetzung zur Befriedigung des menschlichen Bedürfnisses Identität, Sicherheit und aktiver Lebensgestaltung in einem kulturell gegliederten Territorium.